unsere besten emails
Feuerwehrlive - die BOS-Community
» Registrierung | Kalender | Team | Suche | Hilfe | Chat | Spiele | Partner | Radio | Forum | Portal

Lieber Besucher, schön das du uns gefunden hast, du kannst dich bei uns einfach und kostenlos anmelden.

Feuerwehrlive - die BOS-Community » Fachthematik und Hilfsorganisationen » Sonstiges » Buchkritik: „Arbeitsschutzmanagement in der Feuerwehr“ » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Alles was oben nicht passt
Erster Beitrag | Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Zum Ende der Seite springen Buchkritik: „Arbeitsschutzmanagement in der Feuerwehr“ 1 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,00
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Tappi Tappi ist männlich



images/avatars/avatar-267.gif
[meine Galerie]


Dabei seit: 21.05.2006
Beiträge: 4.316
Guthaben: 620.009 FeuerMark
Aktienbestand: 15 Stück
Realer Name: Stefan
Herkunft: Steinhagen




Beitrag Buchkritik: „Arbeitsschutzmanagement in der Feuerwehr“ Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das Thema Arbeitsschutzmanagement gewinnt in den Feuerwehren immer mehr an Bedeutung. Denn das muss es schließlich auch – sowohl im hauptamtlichen als auch im ehrenamtlichen Bereich. Um in diese Thematik einzusteigen und auch bestehendes Wissen zu vertiefen, dient das Kohlhammer-Fachbuch „Arbeitsschutzmanagement in der Feuerwehr“ als Hilfestellung.

Eine Rezension von Stephan Seibel, Hauptbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Bremen und Feuerwehr-Ausbildungsexperte:

Prävention statt Reparatur – dieses Motto ist ein hergebrachter Grundsatz der Sozialversicherung. Anders ausgedrückt: Nicht erst durch Schaden klug werden! Damit sind Maßnahmen des Gesundheitsschutzes, der Verhaltens- sowie Verhältnisprävention angesprochen, um auch der demografischen Entwicklung entgegenzuwirken. Mithin machen die Autoren Uwe Zimmermann und Oliver Tittmann in ihrem Buch „Arbeitsschutzmanagement in der Feuerwehr“ deutlich, dass der Faktor Arbeitsschutz keine lästige Pflicht ist, sondern Chancen für Veränderungen bietet. Erschienen ist das Werk im Kohlhammer Verlag.

Quelle und mehr dazu: http://www.feuerwehrmagazin.de/nachricht...feuerwehr-62317

__________________



Erst wenn das letzte Feuerwehrfahrzeug eingespart,
der letzte Arbeitsplatz am Ort ins Ausland abgewandert ist,
werdet ihr euch bewusst werden,
dass man mit Geld allein ein Feuer nicht löschen kann.



07.10.2016 22:47 Tappi ist offline E-Mail an Tappi senden Homepage von Tappi Beiträge von Tappi suchen Nehmen Sie Tappi in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Feuerwehrlive - die BOS-Community » Fachthematik und Hilfsorganisationen » Sonstiges » Buchkritik: „Arbeitsschutzmanagement in der Feuerwehr“

Views heute: 5.367 | Views gestern: 5.844 | Views gesamt: 34.769.200
secure-graphic.de
Board Blocks: 687.562 | Spy-/Malware: 56.341 | Bad Bot: 3.261 | Flooder: 950.698 | httpbl: 14
CT Security System 10.1.6 © 2006-2018 Security & GraphicArt

 


Einkaufen bei Amazon.de

Ranking-Hits


www.retter-radio.de Musik nicht nur für Alltagsretter
Wir retten Euch aus dem Alltag und löschen Eure schlechte Laune

www.forum-steinhagen.de Unabhängiges Unterhaltungs- und Infoforum für Steinhagen und Umgebung

Impressum


Forensoftware: Burning Board 2.3.6 pl2, entwickelt von WoltLab GmbH